Man versteht darunter gemeinschaftliches Wohnen und Leben in einem von mehreren Senioren angemieteten Haus oder Wohnung. Hier sind sie als Mieter – genauso wie in einem „normalen Haushalt“ - aufgenommen. Für die Mitglieder einer Seniorenwohngemeinschaft soll das Leben in einer Gemeinschaft einen ganz bestimmten Zweck erfüllen.

Zuerst einmal wird den Mitgliedern die Möglichkeit gegeben, selbstbestimmt und ohne Verlust von Eigenständigkeit zu leben - obwohl sie pflegebedürftig sind und einen hohen Betreuungsaufwand benötigen.

Die Beibehaltung einer als eigen erlebten Häuslichkeit und Selbständigkeit sowie der Erhalt alter Gewohnheiten bietet Sicherheit im Alltag. Das Erleben von Alltag, Gemeinschaft und Sicherheit sind wichtige Gründe, um in eine Wohngemeinschaft zu ziehen.

Ein besonderer Vorteil der Seniorenwohngemeinschaft liegt darin, dass durch das Zusammenlegen von Pflegeleistungen und Pauschalen, ein umfangreiches Pflege- und Betreuungspaket sicher gestellt werden kann. Kostendämpfend wirkt zusätzlich der Wegfall der Anfahrtskosten und -zeiten zwischen den einzelnen Pflegepersonen.

Zum Seitenanfang